logo HOME//KARLSTORKINO//AKTIVE MEDIENARBEIT//ÜBER UNS//IMPRESSUM  
 HOME    KARLSTORKINO  AKTIVE MEDIENARBEIT  ÜBER UNS  NEWS[LETTER]  GÄSTEBUCH  BILDER [BLOG] 
 kinoprogramm  Über das kino  angebote/schule ins kino  programmarchiv  anfahrt/vrn 
vorheriger Monat Februar 2017 nächster Monat
Das Kino im Februar
Vorwort
Terminübersicht
Alle Filme
Vorfilme
Themen im Februar
31. Filmtage des Mittelmeeres
City of Literature
Schwerpunkt des Monats: Junges amerikanisches Kino
Besonderer Tipp
Zum Bundesstart
Der Film des Monats
Sonderreihe Roma im Film
Nachlese Filmtage
Der aktuelle Film
Ciné Club des deutsch-französischen Kulturkreises
ZUM GOLDENEN HIRSCH
Film des Monats März
Schwerpunkt des Monats
Schwerpunkt des Monats: Flucht und Fremde
Unser Schwerpunkt des Monats März. 13 Filme mit zahlreichen Gästen.
Besonderer Tipp
Schlingensief – Wagner – Afrika: Kitsch, Kunst oder soziales Experiment?
Schlingensief – Wagner – Afrika: Kitsch, Kunst oder soziales Experiment?
Foto Aino Laberenz © Filmgalerie 451

Vortrag, Filmvorführung und Diskussion.
Provokateur, genialer Künstler, Moralist oder kitschiger Egomane? Wie kein anderer wusste Christoph Schlingensief in zahlreichen Aktionen, Theaterwerken und Operninszenierungen die Öffentlichkeit zum Nachdenken über Demokratie und künstlerische wie politische Partizipation zu bewegen. Dabei war Richard Wagner sein zentraler Referenzpunkt.

Das Musikwissenschaftliche Seminar der Universität Heidelberg (Dr. Mauro Fosco Bertola) lädt herzlich zu einem Vortrag von Prof. John Deathridge (King’s College London) über Schlingensiefs Auseinandersetzung mit Wagner ein. Danach und nach der Vorführung eines kurzen Dokumentarfilms über Schlingensiefs Operndorf-Projekt in Burkina Faso ist in der von Prof. Henry Keazor (Institut für Europäische Kunstgeschichte, Universität Heidelberg) moderierten Diskussion Gelegenheit zum Gedankenaustausch gegeben.

Eintritt frei! (keine Reservierungen möglich!)

Die Veranstaltung ist gefördert durch das Kulturamt der Stadt Heidelberg.
Di., 07.02.17 - 19.30 Uhr
Zum Bundesstart
Die Gabe zu heilen
Die Gabe zu heilen Trailer
Deutschland 2016 | Regie: Andreas Geiger | 102 min. | Dokfilm | digital.
Andreas Geiger porträtiert 5 Menschen, die eine besondere Begabung darin haben, schwer kranke Patienten zu heilen, gerade auch dann, wenn sie die Schulmedizin bereits aufgegeben hat. Dabei lässt er den Zuschauer auf der Suche nach den Ursachen und der Anwendung der Heilkünste sehr intensiv teilhaben. Seitens des Regisseurs keineswegs unkritisch im Ton nähert man sich dabei einem großen Kraftfeld. Ein sehr charismatischer Film zu einem höchst spannenden Thema.

Am 26.2. Sondervorstellung in Anwesenheit von Steffen Lohrer (Heiler, Personal Coach & Gründer der Steffen Lohrer Stiftung, Heidelberg, die den Film mitfinanziert hat).

Im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit zur Diskussion über das Thema.
Mo., 20.03.17 - 19.00 Uhr
So., 16.04.17 - 15.00 Uhr
„Film & Wein“. Ein Abend mit filmischen und kulinarischen Köstlichkeiten.
„Film & Wein“. Ein Abend mit filmischen und kulinarischen Köstlichkeiten.
Eine weitere Veranstaltung von „Film und Wein“! Welche Filmperle gibt es diesmal zu bewundern ? Angekündigt ist ein französischer Kultfilm, der mit bezaubernder Leichtigkeit den Weg einer 'reinen' Liebe zu dritt in den Untergang beschreibt –
wie immer verbunden mit einem guten Glas Wein.

Referentin: Barbara von Machui.

Für Mitglieder des Medienforums / Karlstorkinos bleibt der Eintritt frei.
Fr., 24.02.17 - 19.00 Uhr
HOME//KARLSTORKINO//AKTIVE MEDIENARBEIT//ÜBER UNS//IMPRESSUM