logo HOME//KARLSTORKINO//AKTIVE MEDIENARBEIT//ÜBER UNS//IMPRESSUM  
 HOME    KARLSTORKINO  AKTIVE MEDIENARBEIT  ÜBER UNS  NEWS[LETTER]  GÄSTEBUCH  BILDER [BLOG] 
 kinoprogramm  Über das kino  angebote/schule ins kino  programmarchiv  anfahrt/vrn 
cine latino 2012
Vorwort
Terminübersicht
Filme
Filme
Violeta se fue a los cielos
Un cuento chino – Chinese zum Mitnehmen
Abel
Kahlschlag – Der Kampf um Brasiliens letzte Wälder
Medianeras – Liebe in virtuellen Zeiten
También la lluvia – Und dann der Regen
Novena
Ausente
Turistas
El gato desaparece – The cat vanishes
18 Cigarrillos y medio
Zona Sur
Palabra de mujer
Fútbol es Dios – Football is God (Kurzfilm)
Los Cerveceros de Quilmes (Kurzfilm)
El sonido del bandoneón – The sound of the bandoneon
Awka Liwen - Aufstand im Morgengrauen
Habanastation
Film des Monats März
Schwerpunkt des Monats
Schwerpunkt des Monats: Flucht und Fremde
Unser Schwerpunkt des Monats März. 13 Filme mit zahlreichen Gästen.
cine latino 2012: Übersicht
Violeta se fue a los cielos
Violeta se fue a los cielos
Chile 2011 | Regie: Andrés Wood | 110 min. | 35mm | Original mit deutschen Untertiteln.
Wer kennt nicht das Lied „Gracias a la vida“ von Violeta Parra, der international berühmten Sängerin aus Chile? Kompromisslos verfolgt sie den Weg aus einer verarmten Kindheit hin zu einer großen Karriere als Musikerin und Nationalheldin – mit all ihren Selbstzweifeln und ihrem stürmischen Liebesleben. Der Film umspannt Schlüsselsequenzen aus ihrer Kindheit, ihr Ausflug nach Paris, ihre Reisen durch Chile zu den Wurzeln traditioneller Kultur, ihr Festhalten an der Mutterschaft und ihre Sehnsucht nach Liebe. Und dann ist da die Musik, ihre herzzerreißenden, unauslöschlichen Lieder, die den Film prägen und in die Seelen der Zuschauer dringen.

Der Eröffnungsfilm bei cine latino 2012!
Do., 03.05.12 - 19.30 Uhr
Fr., 04.05.12 - 22.00 Uhr
So., 13.05.12 - 21.30 Uhr
Un cuento chino – Chinese zum Mitnehmen
Un cuento chino – Chinese zum Mitnehmen
Argentinien, Spanien 2011 | Regie: Sebastián Borensztein | 93 min. | 35mm | Original mit deutschen Untertiteln.
Der sture Einzelgänger Roberto führt ein Eisenwarengeschäft in Buenos Aires und ist ähnlich verbohrt wie die Schrauben, die er verkauft. Dann aber stolpert er buchstäblich über einen Chinesen, der wie aus heiterem Himmel vor seinen Füßen landet und sein Leben tüchtig auf den Kopf stellt. Und das ist nicht das Einzige, was in dieser Komödie aus dem Himmel auf die Erde fällt, denn auch eine herabstürzende Kuh spielt dabei eine nicht unwesentliche Rolle.
Do., 03.05.12 - 22.00 Uhr
Fr., 04.05.12 - 18.00 Uhr
Sa., 05.05.12 - 22.00 Uhr
Abel
Abel
Mexiko 2010 | Regie: Diego Luna | 82 min. | 35mm | Original mit deutschen Untertiteln.
Abel, ein 9-jähriger Junge, der aufgehört hat zu sprechen, nachdem der Vater die Familie in Richtung USA verlassen hat, wird auf Wunsch seiner Mutter aus der Klinik entlassen und bekommt eine neue Chance auf ein normales Leben. Er erkennt schnell, dass der Familie etwas fehlt: ein männliches Familienoberhaupt. Und so übernimmt er die Rolle des Vaters und versucht Normalität und Ordnung in den chaotischen Alltag zu bringen. Schwierig – und lustig – wird dies, als der echte Vater auf einmal wieder auftaucht und Abel in die Realität zurückholen möchte.
Fr., 04.05.12 - 09.00 Uhr
Sa., 05.05.12 - 18.00 Uhr
So., 06.05.12 - 18.00 Uhr
Kahlschlag – Der Kampf um Brasiliens letzte Wälder
Kahlschlag – Der Kampf um Brasiliens letzte Wälder
Brasilien, Deutschland 2011 | Regie: Marco Keller | 82 min. | digital | Original mit deutschen Untertiteln.
Die Urwaldlandschaft Brasiliens ist Schauplatz einer menschlichen Tragödie. Dieses einzigartige, lebenswichtige Ökosystem wird Tag für Tag durch Holzfäller, Soja-Bauern, Maisanbauer und Viehzüchter zerstört. Vor allem aber kapitalkräftige ausländische Großkonzerne sind verantwortlich für den täglichen Raubbau am Regenwald und den dort lebenden Tiere und Menschen. Diese Dokumentation zeigt, wie sich die Ureinwohner mit der Tatsache konfrontiert sehen, ihre Lebensgrundlage zu verlieren. An den Rand gedrängt und ihrer Kultur weitgehend beraubt, versuchen sie ein letztes Stück Identität zu bewahren.

In Anwesenheit des Regisseurs.

In Kooperation mit Amnesty International, Hochschulgruppe Heidelberg
Fr., 04.05.12 - 20.00 Uhr
Medianeras – Liebe in virtuellen Zeiten
Medianeras – Liebe in virtuellen Zeiten
Argentinien 2011 | Regie: Gustavo Taretto | 96 min. | digital | Original mit deutschen Untertiteln.
Martín ist Webdesigner, lebt fast nur im Netz und verlässt kaum das Apartment. Mariana, frisch getrennt, vertreibt sich die Zeit mit Schaufensterpuppen und Bildersuchrätseln. Alleine nach unglücklicher Trennung in der zu dunklen Wohnung, mit miesen Jobs und Zufallsflirts, leben sie Wand an Wand, laufen sich täglich über den Weg, ohne sich je zu begegnen. In den Zeiten von E-Mail und Chat-Rooms sollte es eigentlich leichter sein, einen Partner zu finden. Doch das Gegenteil scheint der Fall... Ein humorvoller Film über virtuelle und urbane Einsamkeit. Und ein großartiges Bilderbuch über Buenos Aires. Die Geschichte von Mariana, Martín und der Stadt Buenos Aires wurde schon einmal als Kurzfilm (2005) erzählt und gewann weltweit 40 Preise.
Sa., 05.05.12 - 20.00 Uhr
So., 06.05.12 - 22.00 Uhr
También la lluvia – Und dann der Regen
También la lluvia – Und dann der Regen
Bolivien, Spanien 2010 | Regie: Iciar Bollain | 103 min. | 35mm | Original mit deutschen Untertiteln.
Der junge spanische Regisseur Sebastián will einen großen Film über Kolumbus drehen und dabei nicht den heroischen Entdecker zeigen, sondern die brutale Eroberung eines Kontinents, die Gier nach Gold, die Ermordung und Versklavung der indigenen Bevölkerung, ihren Widerstand. Weil das Budget äußerst knapp ist, hat der Produzent Costa das bolivianische Cochabamba als Drehort ausgewählt. Die Dreharbeiten laufen ausgezeichnet, bis soziale Unruhen ausbrechen – die Wasserversorgung der Region wurde an einen internationalen Konzern verkauft. Auch die Filmcrew kann den aktuellen Konflikten nicht ausweichen, denn ausgerechnet ihr indianischer Hauptdarsteller Daniel ist einer der Anführer des Aufstands.
So., 06.05.12 - 20.00 Uhr
Mo., 07.05.12 - 22.00 Uhr
Di., 08.05.12 - 09.00 Uhr
Di., 08.05.12 - 18.00 Uhr
Novena
Novena
Paraguay 2011 | Regie: Enrique Collar | 95 min. | digital | Original mit englischen Untertiteln.
Nach dem Tod der Großmutter kehrt Regisseur Collar in sein Heimatdorf zurück. Während der neuntägigen katholischen Trauerzeit begleitet er seinen Onkel Juan. Als ältester Bruder seines verstorbenen Vaters wurde er in jungen Jahren unfreiwillig Familienoberhaupt. Alternativen? Keine. Er wollte Dichter und Denker sein, doch damit konnte er die Familie nicht durchbringen. So schmerzlich der Verlust der Mutter ist, er öffnet Juan neue Perspektiven. Warum nicht fortgehen und das ärmliche Leben auf dem Land hinter sich lassen. Neu anfangen, z.B. als Gastarbeiter in Buenos Aires? Collar zeichnet ein bildstarkes Porträt über das bittersüße Gefühl des Abschieds.
Mo., 07.05.12 - 18.00 Uhr
Di., 08.05.12 - 22.00 Uhr
Ausente
Ausente
Argentinien 2011 | Regie: Marco Berger | 91 min. | digital | Original mit deutschen Untertiteln.
Athletische Körper in knappen Badehosen. Verstohlene Blicke unter der Dusche nach dem Schwimmunterricht. Dem mitten in der Pubertät steckenden Martín hat es vor allem sein Sportlehrer Sebastián angetan. In vollem Bewusstsein, dass er den hilfreichen Pädagogen zunehmend kompromittiert, erschleicht sich der 16-jährige unter fadenscheinigen Vorwänden eine Nacht in dessen Wohnung. Eine Nacht mit Folgen… Ein Film, der weit über die klassische Coming-Out-Schüler-Lehrer-Thematik hinausgeht: ein poetisch-einfühlsamer Thriller mit erotischem Tenor.
Mo., 07.05.12 - 20.00 Uhr
Mi., 09.05.12 - 18.00 Uhr
Turistas
Turistas
Chile 2009 | Regie: Alicia Scherson | 105 min. | 35mm | Original mit deutschen Untertiteln.
Carla ist 37 Jahre alt, verheiratet, möglicherweise schwanger und gemeinsam mit ihrem Mann und einem Wasserscooter unterwegs in Richtung Süden, denn es sind Sommerferien. Doch plötzlich während der Fahrt verändert sich die Stimmung. Denn vielleicht möchte Carla ja gar nicht da sein, wo sie ist, vielleicht möchte sie lieber etwas ganz anderes tun. Carla wird jedenfalls von ihrem Mann am Wegrand sitzen gelassen und muss schauen, wie sie wieder zurückfindet – weniger nach Santiago, also zu sich selber.
Di., 08.05.12 - 20.00 Uhr
Sa., 12.05.12 - 22.00 Uhr
El gato desaparece – The cat vanishes
El gato desaparece – The cat vanishes
Argentinien 2011 | Regie: Carlos Sorín | 89 min. | 35mm | Original mit englischen Untertiteln.
Einen Film über den Wahnsinn wollte Carlos Sorín eigentlich inszenieren. Doch ein Zitat Alfred Hitchcocks brachte ihn von diesem Vorhaben wieder ab. Der hatte nämlich zu PSYCHO gesagt, dass dies kein Film über den Wahnsinn, sondern über das Filmemachen an sich sei. Und so verneigt sich Sorín vor dem „Master of suspense". Er erzählt die Geschichte eines Professors, der als geheilt aus der Psychiatrie entlassen wird. Doch seine Ehefrau hat Angst vor erneuten Gewaltausbrüchen ihres Mannes. Und wo ist nur die titelgebende Hauskatze, die seit Tagen wie vom Erdboden verschluckt scheint? Raffiniert spielt Sorín mit den Erwartungen seiner Zuschauer. Die clevere Farbdramaturgie und die Filmmusik tragen neben dem guten Darstellerduo viel zum Reiz dieses Thrillers bei. Hitchcock hätte vermutlich viel Spaß gehabt.
Mi., 09.05.12 - 20.00 Uhr
Do., 10.05.12 - 22.00 Uhr
18 Cigarrillos y medio
18 Cigarrillos y medio
Paraguay 2010 | Regie: Marcelo Tolces-Asrilevich | 85 min. | digital | Original mit englischen Untertiteln.
Ezequiel und Vivian haben sich einen letzten Kuss versprochen: Egal wann und unter welchen Umständen, jeder der beiden hat das Recht, diesen letzten Kuss einzufordern. Doch gilt dieses Versprechen auch noch eineinhalb Jahre nach ihrer Trennung? Während Vivian in einer neuen Beziehung lebt, kann Ezequiel plötzlich dieses Versprechen nicht vergessen. Im Leben des verwöhnten Jugendlichen aus der Oberschicht ist kaum etwas von Bedeutung: Die Schule hat er abgebrochen, eine spätere Berufslaufbahn ist durch seinen erfolgreichen Vater vorgegeben. Langeweile und Leere bestimmen seinen Alltag und den seiner Freunde. Doch der Gedanke vom letzten Kuss beginnt sich bei ihm zu entzünden und glimmen wie die 18½ Zigaretten, die er während der nun folgenreichen Stunden rauchen wird…
Mi., 09.05.12 - 22.00 Uhr
Do., 10.05.12 - 18.00 Uhr
Zona Sur
Zona Sur
Bolivien 2008 | Regie: Juan Carlos Valdivia | 108 min. | 35mm | Original mit deutschen Untertiteln.
„Zona Sur“ heißt das Viertel von La Paz, in dem die bolivianische aristokratische Oberschicht wohnt. Hier lebt auch die gut situierte Carola mit ihren beiden Söhnen und einer Tochter in einem prachtvollen Haus mit Garten. Die allein erziehende Mutter kontrolliert jede noch so kleine Regung in ihrem Herrschaftsbereich – die ihrer Kinder ebenso, wie die des Butlers Wilson, der von den Aymara-Ureinwohnern abstammt und die andere Seite Boliviens repräsentiert. Doch ihr kleiner Mikrokosmos – fern ab von allen Problemen der Realität – scheint langsam zu zerbrechen.
Do., 10.05.12 - 20.00 Uhr
Fr., 11.05.12 - 22.00 Uhr
Palabra de mujer
Palabra de mujer
Nicaragua, Deutschland 2009 | Regie: Susanne Jäger | 90 min. | digital | Original mit deutschen Untertiteln.
„Palabra de Mujer“ heisst eine kleine Radiostation mitten im Urwald von Nicaragua, die traditionelle Musik, persönliche Grußbotschaften und Meldungen über vermisste Maultiere sendet. Yamileth Chavarria hat das Bürgerinnenradio mit einem besonderen Ziel gegründet: den Kampf gegen den Chauvinismus in ihrer Gesellschaft. Im Plauderton denunziert sie die Männer des kleinen Ortes, die ihre Frauen und Kinder misshandeln. Damit will sie ein Zeichen setzen gegen das Versagen der Justiz. Tatsächlich ist das Projekt wie auch das örtliche Frauenzentrum für viele Frauen ein Symbol für soziale Veränderungen geworden. Doch das passt nicht allen.
Fr., 11.05.12 - 18.00 Uhr
Fútbol es Dios – Football is God (Kurzfilm)
Fútbol es Dios – Football is God (Kurzfilm)
Argentinien, Dänemark 2010 | Regie: Ole Bendtzen | 53 min. | digital | Original mit englischen Untertiteln.
Der Film erforscht die Beziehung zwischen Glauben und Fußball, indem er drei Fans des argentinischen Clubs Atlético Boca Juniors begleitet. Hernán, ein Intellektueller, ist berauscht von seiner unauflöslichen Liebe zum Verein. Der Arbeiter Pablo hält Ex-Boca-Star Diego Maradona für einen Gott. Die Exzentrikerin La Tia ist überzeugt, dass alle Boca-Spieler ihre Söhne sind. Glauben, Leidenschaft und der Wunsch, Teil eines Größeren zu sein, beseelt diese Fans.

Läuft gemeinsam mit dem Kurzfilm "Los Cerveceros de Quilmes"
Fr., 11.05.12 - 20.00 Uhr
So., 13.05.12 - 17.00 Uhr
Los Cerveceros de Quilmes (Kurzfilm)
Los Cerveceros de Quilmes (Kurzfilm)
Argentinien, Deutschland 2011 | Regie: Andreas Geipel, Franz Sickinger, Shooresh Fezoni | 31 min. | digital | Original mit deutschen Untertiteln.
Die Stadt Quilmes liegt 20 km südlich von Buenos Aires und ist durch ihre Bierbrauerei weltberühmt. Der dort ansässige Fußballklub Quilmes Atlético Club (QAC) wurde 1887 gegründet und ist der älteste Fußballverein Argentiniens. Heute gilt der QAC als „Fahrstuhlmannschaft“, doch trotz der sportlichen Misere denkt die Anhängerschaft nicht ans Aufgeben. Mit Fahnen, Trommeln und Stimmgewalt verwandeln sie die Kurve Woche für Woche in ein Tollhaus. Im Film erzählen die Fans – die sogenannten Cerveceros – über Leidenschaft und Liebe zu ihrem Klub und lassen den Zuschauer tief in die Seelenwelt des argentinischen Fußballs eintauchen.

Beide Vorstellungen in Anwesenheit der Regisseure Andreas Geipel und Shooresh Fezoni.

Läuft gemeinsam mit dem Kurzfilm "Fútbol es Dios – Football is God".
Fr., 11.05.12 - 20.00 Uhr
So., 13.05.12 - 17.00 Uhr
El sonido del bandoneón – The sound of the bandoneon
El sonido del bandoneón – The sound of the bandoneon
Argentinien, Niederlande 2011 | Regie: Jiska Rickels | 74 min. | digital | Original mit englischen Untertiteln.
Eine liebevolle, melancholische Hommage an das Bandoneon, das wie kein anderes mit Leidenschaft in Verbindung gebracht wird. Was macht die Seele und den speziellen Klang dieses magischen Instruments aus, welches so sehr zu Argentinien und dessen musikalischem Ausdruck, dem Tango, gehört? Ursprünglich aus Deutschland stammend, brachten es Einwanderer mit an den Rio de la Plata – zwischen 1911 und 1943 schätzungsweise 60.000 Stück. Doch scheint die Ära des Bandoneons zu Ende zu gehen, da neue kaum noch gebaut werden und auch nicht mehr die originäre Qualität und Klang besitzen. Anhand zweier Protagonisten zeigt dieser Dokumentarfilm einen leidenschaftlicher Kampf, der darum handelt, dies Instrument nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.
Sa., 12.05.12 - 18.00 Uhr
Awka Liwen - Aufstand im Morgengrauen
Awka Liwen - Aufstand im Morgengrauen
Argentinien 2010 | Regie: Mariano Aiello und Kristina Hille | 77 min. | digital | Original mit deutschen Untertiteln.
Die Geschichte der Feldzüge gegen die indigene Bevölkerung Argentiniens: eine Geschichte der Enteignung von 30 Millionen Hektar fruchtbarsten Landes, der Entstehung nationaler Gründungsmythen und historischer, gesellschaftlicher Kontinuitäten bis heute. Um die „zivilisierte (weiße) Bevölkerung" in den ländlichen Räumen vor der „Barbarei“ durch indigene Stämme zu schützen, wurden diese ermordet und ihrer Länder beraubt. Von den Feldzügen, die im Jahr 1879 mit der sogenannten „Eroberung der Wüste" ihren Höhepunkt erreichten, profitierte in erster Linie eine kleine, sehr reiche Minderheit. Und wann immer diese Land-Oligarchie ihre Interessen in Gefahr sah, wehrte sie sich mit allen Mitteln, sogar mit Hilfe von Militärdiktaturen. So kommt es, dass in einem Land, das landwirtschaftliche Produkte exportiert, Armut und Unterernährung nach wie vor zum Alltag gehören.

In Anwesenheit des Regisseurs.

In Kooperation mit der Argentinien Gruppe Rhein-Neckar e.V. und Amnesty-International Neckargmünd.
Sa., 12.05.12 - 20.00 Uhr
Habanastation
Habanastation
Kuba 2011 | Regie: Ian Padrón | 90 min. | digital | Original mit englischen Untertiteln.
Bei der Parade am 1. Mai geht Mayito verloren und treibt orientierungslos durch die Stadt. Dabei trifft er nicht nur auf seinen Mitschüler Carlos, der ihm bislang immer fremd erschienen war, sondern auch auf das andere Cuba, von dessen Existenz er in seinem wohlbehüteten Milieu nicht einmal geträumt hätte. Der Debütfilm von Ian Padrón brach auf Kuba mit mehr als einer Million Zuschauern alle Publikumsrekorde. Dies vor allem deshalb, weil er unverblümt die Existenz scharf kontrastierender sozialer Lebenswelten thematisiert. Die Geschichte der Freundschaft zwischen einem Jungen, der als Sohn eines international erfolgreichen Musikers in materieller Sorglosigkeit aufwächst, und einem Klassenkameraden aus einem marginalisierten Stadtteil, wurde auf der Insel keineswegs nur als Jugendfilm verstanden. Die frechen Dialoge des Films spiegeln den sozialen Gegensatz seiner Protagonisten wider.

In Anwesenheit des Regisseurs.

In Kooperation mit der Freundschaftsgesellschaft BRD - Kuba e.V., Regionalgruppe Rhein-Neckar, Cuba Solidarität Heidelberg e.V. und dem Festival „Cuba im Film“, Höchst.
So., 13.05.12 - 19.00 Uhr
Schulveranstaltungen möglich zu: Al norte / Abel / También la lluvia – Und dann der Regen / Palabra de mujer / Zona Sur und Kahlschlag. Schüler 4.00 €, Begleitpersonen / Lehrpersonal frei (Mindestanzahl Schulveranstaltung: 15 Schüler). Anmeldung unter: schule@cine-latino.de oder medienforum@gmx.de oder 06221 - 97 89 20 (Hermann Ungerer).
HOME//KARLSTORKINO//AKTIVE MEDIENARBEIT//ÜBER UNS//IMPRESSUM