logo HOME//KARLSTORKINO//AKTIVE MEDIENARBEIT//ÜBER UNS//IMPRESSUM  
 HOME    KARLSTORKINO  AKTIVE MEDIENARBEIT  ÜBER UNS  NEWS[LETTER]  GÄSTEBUCH  BILDER [BLOG] 
 kinoprogramm  Über das kino  angebote/schule ins kino  programmarchiv  anfahrt/vrn 
vorheriger Monat Januar 2017 nächster Monat
Das Kino im Januar
Vorwort
Terminübersicht
Alle Filme
Vorfilme
Themen im Januar
Der aktuelle Film
City of Literature
Ciné Club des deutsch-französischen Kulturkreises
Zum Bundesstart
Frisch Restauriert
Hommage an Kirk Douglas
Sonderreihe Roma im Film
31. Filmtage des Mittelmeeres
Film des Monats März
Schwerpunkt des Monats
Schwerpunkt des Monats: Flucht und Fremde
Unser Schwerpunkt des Monats März. 13 Filme mit zahlreichen Gästen.
Der aktuelle Film
Miesten vuoro – Was Männer sonst nicht zeigen
Miesten vuoro – Was Männer sonst nicht zeigen Trailer
Finnland 2016 | Regie: Joonas Berghäll, Mika Hotakainen | 81 min. | digital | Original mit deutschen Untertiteln.
Es ist kein Klischee, es ist einfach wahr: die Finnen lieben ihre Sauna. Nach der Arbeit geht es bei ihnen oft mit einem Bier in die Kammer zum Aufheizen. Aber was wird da drinnen gesprochen? Die beiden Regisseure gingen mit und porträtieren schweißgebadete Lebensphilosophie, und zwar so unterhaltsam, dass die Kritik davon ausnahmslos begeistert war. Sauna ist halt was Schönes..
So., 01.01.17 - 15.00 Uhr
Di., 03.01.17 - 19.00 Uhr
So., 22.01.17 - 21.15 Uhr
Arrival
Arrival Trailer
USA 2016 | Regie: Denis Villeneuve | 116 min. | digital | mit Tzi Ma, Amy Adams, Forest Whitaker, Jeremy Renner, Michael Stuhlbarg u.a. | Original mit deutschen Untertiteln | FSK: 12.
Eine Linguistin, deren Tochter früh verstarb, erhält den Auftrag mit Aliens in Kontakt zu treten, die in Montana in einem Raumschiff, groß und schwarz wie ein Monolith, gelandet sind. Diese Landung jedoch ist nur eine von zwölf auf der gesamten Erde, die Menschheit steht plötzlich vor einem Rätsel. Man beschließt darum den intergalaktischen Dialog. Doch die Kommunikation mit den „Siebenfüßlern“, so werden die Außerirdischen von den irdischen Forschern bald spöttisch genant, vollzieht sich naturgemäß sehr mühsam. Aber irgendwann gelingt der Linguistin ein Durchbruch als sie erkennt, dass auch ihre Tochter zum Thema des Zeichenaustauschs werden kann. Zuvor jedoch gab es schwerwiegende Missverständnisse, die die internationale Politik auf den Plan rufen. Sie erwägt militärischen Einsatz. Denis Villeneuve, Regisseur von „Sicario“, fand für sein Werk eine betörend ruhige und zudem sehr eigenwillige Bildsprache, die nicht nur die Kritik sehr überzeugte.
Mo., 20.03.17 - 21.00 Uhr
The Lobster
The Lobster Trailer
Griechenland, Großbritannien, Frankreich 2015 | Regie: Giorgos Lanthimos | 118 min. | digital | mit Colin Farrell, Rachel Weisz, Léa Seydoux u.a. | Original mit deutschen Untertiteln | FSK: 16.
Eine Liebesgeschichte in einer nicht allzu fernen Zukunft: Die Regeln der als ‚The City’ organisierten Gesellschaft erlaubt es Menschen nur noch, ihr Leben als Paar zu verbringen. Singles werden in ‚The Hotel’ gebracht: Hier haben sie 45 Tage lang Zeit, einen passenden Partner zu finden. Gelingt dies nicht, werden sie in ein Tier ihrer Wahl verwandelt und in einer Wildnis namens ‚The Woods’ ausgesetzt. Dem verzweifelten Single David gelingt schließlich die Flucht in die Natur. Dort trifft er auf eine Partisanengruppe: Bei ‚The Loners’ ist das Alleinsein Pflicht. Doch David verliebt sich... Tiefenpsychologischer Bilderreigen in einer surrealen Welt, in der Beziehungswahn / -faschismus gegen Single-Terrorismus ausgelotet und gegenüber gestellt wird.
Di., 01.11.16 - 21.15 Uhr
So., 01.01.17 - 21.30 Uhr
Sa., 07.01.17 - 21.45 Uhr
Salt and Fire
Salt and Fire Trailer
Deutschland, USA, Frankreich, Mexiko 2016 | Regie: Werner Herzog | 97 min. | digital | mit Veronica Ferres, Michael Shannon, Gael García Bernal u.a. | Original mit deutschen Untertiteln.
Die in 4200 Meter Höhe gelegene Salzwüste von Salar de Uyumi im Süden Boliviens war Drehort des jüngsten Films von Werner Herzog. Ein Ökothriller mit Starbesetzung, der davon handelt wie eine Gruppe von Wissenschaftlern im Auftrag der UN nach Bolivien geschickt wird, um dort vor Ort die massiven Umweltschäden in dieser Region zu inspizieren. Doch gleich nach der Landung am Flughafen werden sie entführt, darunter auch die Forscherin Laura Sommerfeld. Sie erfährt dabei von den Machenschaften eines Konsortiums. Diese haben dazu geführt, dass sich womöglich ein besonders heftiger Ausbruch des Vulkans Uturuncu ereignen könnte. Es beginnt ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit.
Mo., 02.01.17 - 17.00 Uhr
Mi., 04.01.17 - 21.15 Uhr
So., 22.01.17 - 19.30 Uhr
Morris from America – Morris aus Amerika
Morris from America – Morris aus Amerika Trailer
USA, Deutschland 2016 | Regie: Chad Hartigan | 90 min. | digital | mit Markees Christmas, Lina Keller u.a. | Original mit deutschen Untertiteln.
Der 13-jährige Afroamerikaner Morris lebt mit seinem verwitweten Vater beinahe so zusammen, als wenn sie zwei Brüder wären. Morris möchte ein großer Rapper werden. Als es beide nach Heidelberg verschlägt, ist das für Morris ein Kulturschock. Er muss nun deutsch lernen - und auf der Schule glauben alle, er müsse als Schwarzer doch Basketball spielen und kiffen. Es ist also nicht leicht für ihn, Anschluss zu finden – dann aber trifft er auf ein Mädchen, das ihn anscheinend versteht... MORRIS FROM AMERICA: hauptsächlich gedreht in Heidelberg, mit großem Erfolg beim Sundance Film Festival 2016 gelaufen!
Di., 21.03.17 - 10.00 Uhr
Die Florence Foster Jenkins Story
Die Florence Foster Jenkins Story Trailer
Deutschland 2016 | Regie: Ralf Pleger | 93 min. | Dokudrama | digital | mit Joyce DiDonato, Adam Benzwi, Jan Rekeszus u.a. | englisch-deutsche Originalfassung.
Florence Foster Jenkins, der Kult kreischt weiter: nun die Dokumentation zur Fiktion, wenn auch mit Spielszenen. Ralf Pleger ging dem Phänomen auf die Spur, die Lebensgeschichte einer reichen New Yorkerin, die davon besessen war ohne Talent Operndiva werden zu wollen. Er recherchierte, fand Originalaufnahmen und Zeitzeugen. Das Resultat ist ein Bildnis der Roaring Twenties und danach. Florence Foster Jenkins erscheint dabei als Persönlichkeit, bei der Tragik und Glück zu einer Einheit fanden.
Mi., 04.01.17 - 17.00 Uhr
Di., 10.01.17 - 19.00 Uhr
Di., 24.01.17 - 21.15 Uhr
Florence Foster Jenkins
Florence Foster Jenkins Trailer
Großbritannien 2016 | Regie: Stephen Frears | 110 min. | digital | mit Meryl Streep, Hugh Grant, Simon Helberg, Rebecca Ferguson u.a. | Original mit deutschen Untertiteln.
„Die Leute können vielleicht behaupten, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann behaupten, dass ich nicht gesungen hätte.“ Florence Foster Jenkins (1868-1944) war Millionenerbin und liebte die klassische Musik über alles. Sie hielt sich für eine Operndiva, nur das war sie eben nicht, sondern ein völliges Antitalent allenfalls begabt für das unfreiwillig Komische. Aber das durfte ihr niemand sagen. Auch ihr Ehemann beschützte sie nach Kräften vor der Wahrheit. Gegen Ende des zweiten Weltkriegs beschloss sie schließlich, öffentlich in der Carnegie Hall aufzutreten. Ihr engster Freundeskreis zeigte sich darüber sehr beunruhigt, es drohte ein Desaster. Altmeister Stephen Frears drehte darüber ein hinreißendes Melodram, dazu sehen wir mit Meryl Streep und Hugh Grant zwei Stars, die sonst kaum bei uns im Karlstorkino präsent sind.
Mi., 04.01.17 - 19.00 Uhr
Do., 05.01.17 - 21.30 Uhr
Di., 10.01.17 - 21.00 Uhr
Di., 24.01.17 - 19.00 Uhr
Di., 21.02.17 - 21.00 Uhr
Der aktuelle Film
Peter Handke – Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte
Peter Handke – Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte Trailer
Deutschland 2016 | Regie: Corinna Belz | 89 min. | digital.
Corinna Belz porträtierte bereits Gerhard Richter, nun wagt sie sich an das Mysterium Peter Handke. Dessen Namen kennen viele, aber wer liest ihn noch? Der bei Paris lebende Österreicher, Jahrgang 1942, ist einer der umstrittensten deutschsprachigen Schriftsteller, nicht nur, weil er einst für Serbien Gerechtigkeit wollte. Belächelt bisweilen als Meister der prätentiösen Schlichtheit, wurde er im Umfeld des Pop schnell berühmt als der Autor, der dem Tormann beim Elfmeter Angst einjagte. Dazu machte er Theater, das das Publikum beschimpfte, Tagebücher, dicke Romane, dann etwas über das Pilze suchen. Aber wer / wie ist Peter Handke wirklich? Dieser Dokumentarfilm gibt gekonnt Aufschluss.
Mi., 30.11.16 - 19.00 Uhr
Sa., 03.12.16 - 17.00 Uhr
So., 18.12.16 - 11.00 Uhr
Mo., 26.12.16 - 17.00 Uhr
Do., 29.12.16 - 15.00 Uhr
Sa., 07.01.17 - 15.00 Uhr
So., 15.01.17 - 13.15 Uhr
Paterson
Paterson Trailer
USA 2016 | Regie: Jim Jarmusch | 117 min. | digital | mit Adam Driver, Golshifteh Farahani u.a. | Original mit deutschen Untertiteln.
Paterson ist eine mittelgroße Stadt in New Jersey. Paterson heißt auch ein junger Mann mit ruhigem Temperament, der als Busfahrer arbeitet und nebenher poetische Gedichte schreibt. Inspiriert wird er dabei zumeist von den Gesprächen seiner Fahrgäste. Seine Frau Laura dagegen ist rastlos und voller Einfälle, ständig gibt es für sie etwas Neues, ihr Mann dagegen liebt seine Routine wie nach Feierabend das einzige Bier in der Stammkneipe.... PATERSON ist ein geradezu klassisch wirkender Jim Jarmusch Film, der atmosphärisch an seine Erfolge aus den 1980ern / 1990ern anschliesst. Große Themen – Zeit, Alltag, Poesie – werden hier augenzwinkernd miteinander in Verbindung gesetzt. Ein Film, der entschleunigt, einem genau hinsehen lässt und jede/n Besucher/in individuell anspricht.
So., 27.11.16 - 19.00 Uhr
Mo., 28.11.16 - 19.00 Uhr
Di., 29.11.16 - 21.15 Uhr
Mi., 30.11.16 - 21.00 Uhr
Sa., 03.12.16 - 19.00 Uhr
So., 04.12.16 - 21.15 Uhr
Di., 06.12.16 - 21.30 Uhr
So., 18.12.16 - 19.00 Uhr
Mo., 19.12.16 - 21.30 Uhr
Do., 22.12.16 - 21.30 Uhr
Fr., 30.12.16 - 19.00 Uhr
Mo., 16.01.17 - 19.00 Uhr
Do., 19.01.17 - 21.30 Uhr
Mi., 15.02.17 - 19.00 Uhr
Mali Blues
Mali Blues Trailer
Deutschland 2016 | Regie: Lutz Gregor | 93 min. | Dokfilm | digital | Original mit deutschen Untertiteln.
Ein Porträt der afrikanischen Musikszene an vier Beispielen. Unter ihnen: Fatoumata Diawara, die ein Star geworden ist. Das musikalische Spektrum reicht von der Ballade, den Klängen der Tuaregs bis hin zum Hip-Hop aus Mali. Besonders interessant ist es in diesem schönen Dokumentarfilm zu erleben, wie sich die traditionelle afrikanische Musik westliche Rockmusik aneignet und weiter bearbeitet. Regisseur Lutz Gregor gelangen dabei begeisternde Szenen über die Bedeutung der Musik für das afrikanische Selbstbewusstsein.
So., 19.03.17 - 21.15 Uhr
HOME//KARLSTORKINO//AKTIVE MEDIENARBEIT//ÜBER UNS//IMPRESSUM