logo HOME//KARLSTORKINO//AKTIVE MEDIENARBEIT//ÜBER UNS//IMPRESSUM  
 HOME    KARLSTORKINO  AKTIVE MEDIENARBEIT  ÜBER UNS  NEWS[LETTER]  GÄSTEBUCH  BILDER [BLOG] 
 kinoprogramm  Über das kino  angebote/schule ins kino  programmarchiv  anfahrt/vrn 



Angebote/Schule ins Kino
Schule ins Kino
Kinovermietung
Schule ins Kino

Unser Angebot "Schule ins Kino" richtet sich insbesondere an Lehrerinnen und Lehrer, die ihren Unterricht durch interessante Filme ergänzen möchten.
Auch eine Unterrichtsstunde mit anschließendem Film im Kino ist nach Absprache in den Morgenstunden oder auch mittags bei uns möglich, sofern dies mit unserem regulären Programm zeitlich vereinbar ist. Selbstverständlich können auch andere Bildungseinrichtungen ihre Filmanfragen an uns richten. 

Der Eintritt beträgt 4,50 / 5,50 Euro (je nach Film; Aufpreis bei Überlänge / 3D vorbehalten) pro Schüler, Begleitpersonen (max. 2 pro Klasse) sind frei.
Voraussetzung für das Zustandekommen einer gesonderten Vorführung ist die Anmeldung von mindestens 20 bis zu 40 Personen pro Vorstellung (je nach ausgesuchtem Film).

Für weitere Fragen zum Thema "Schule ins Kino" stehen wir sehr gerne zur Verfügung - bitte senden Sie uns Ihre Anfrage per Mail an ed.dh-murofneidem@onikluhcs (mit Angabe Ihrer Kontaktdaten).

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Eine Auswahl aktueller Filme
Besonderer Tipp
Vom Töten leben
Vom Töten leben Trailer
Deutschland 2016 | Regie: Wolfgang Landgraeber | 90 min. | Dokfilm | digital.
Termine für Schulkino möglich ab:
20.03.2017
-----------------------------------------------------

Inhalt:
Oberndorf, die 14.000-Einwohner-Stadt am Ostrand des Schwarzwaldes sieht sich mit einer schleichenden Krise konfrontiert. Das Stadtbild zeigt es: verfallende Häuser, geschlossene Geschäfte. Zwei Drittel der Arbeitsplätze sind in den beiden Rüstungsbetrieben Mauser und Heckler seit den 80er Jahren verloren gegangen. Für manchen Oberndorfer liegt ein Fluch über der Stadt, seit der König von Württemberg 1812 befahl, im ehemaligen Augustinerkloster eine Gewehrfabrik einzurichten. Viele Millionen Menschen haben durch Mauser- und H&K-Waffen ihr Leben eingebüßt – durchschnittlich alle 15 Minuten kommt nach Schätzungen von Rüstungsgegnern einer hinzu.

Tatsachen, die die meisten in der Waffenindustrie arbeitenden Menschen nicht akzeptieren wollen. Für sie wiegen die friedenserhaltenden Effekte der Rüstungsproduktion gleich schwer. Oberndorf sieht sich an den Pranger gestellt. Die Krise verschärft sich, seit beim G36 Präzisisionsprobleme auftauchten und das Bundesverteidigungsministerium die Ausmusterung der Bundeswehr-Standardwaffe anordnete, deren Produktion wegen verschärfter Ausfuhrbestimmungen bereits eingeschränkt war.

-----------------------------------------------------

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit:

Die friedenspolitischen Positionen der christlichen Kirchen lassen sich anhand dieses Beitrags hervorragend thematisieren und kritisch hinterfragen. Insbesondere der Konsultationsprozess „Friedensethik“ der Evangelischen Landeskirche Baden verneint die Option des Krieges als letztes Mittel der Friedenssicherung und fordert unter Verweis auf die Bergpredigt einen vollständigen Gewaltverzicht.

Der Film eignet sich nach den bisherigen und ab September 2016 neuen Bildungsplänen für Baden-Württemberg für den evangelischen und katholischen Religionsunterricht vor allem für die Bereiche „Mensch und Verantwortung“ sowie „Kirche und Kirchen“ im Religionsunterricht der gymnasialen Oberstufe.

-----------------------------------------------------

Begleitmaterial:
-----------------------------------------------------
Themen:Gewalt/Gewaltlosigkeit, Krieg, Rüstung/Rüstungsexport, Verantwortung, Schuld, Verdrängung, Waffenhandel, Friedensethik, Flüchtlinge
Alter/Klasse:empfohlen ab 16 Jahren / ab 11. Klasse
Fächer:Deutsch, Sozialkunde, Ethik, Politik, Geschichte
Schlagworte:Waffenexport, Gesellschaft, Heckler & Koch, Kriegsfolgen
Schwerpunkt des Monats: Flucht und Fremde
Internationale Wochen gegen Rassismus
Alles gut
Alles gut Trailer
Deutschland 2016 | Regie: Pia Lenz | 95 min. | Dokfilm | digital | Produzenten: Carsten Rau, Hauke Wendler .
„Ich finde ihn nett! Und wenn er nicht nett wäre, dann muss man ihn gut behandeln, dann wird der auch nett.“ Das sagt eine Zweitklässlerin über ihren neuen Mitschüler Djaner. Der Achtjährige ist mit Mutter und Bruder als Flüchtling aus Mazedonien nach Deutschland gekommen. Jetzt geht er in Hamburg zur Schule, ebenso wie die elfjährige Ghofran, die mit ihrer 6-köpfigen Familie aus Syrien geflüchtet ist. Filmemacherin Pia Lenz hat die beiden und ihre Familien mit der Kamera über ein Jahr begleitet. Zwei Kinder zwischen Flüchtlingsunterkunft und Klassenverband, zwischen Fremde und Freundschaft, zwischen Ankommen und Angst vor Abschiebung. Ein Film über Integration – ganz konkret aus der Kinderperspektive erlebt, mitsamt aller Chancen und Hindernisse, aller Freuden und Enttäuschungen.

-----------------------------------------------------
Termine für Schulkino möglich ab:
23.03.2017
-----------------------------------------------------
Begleitmaterial:


Themen:Migration, Flüchtlinge, Integration, Schule, Solidarität, Individuum (und Gesellschaft), Vorurteile
Alter/Klasse:ab 13 Jahren / ab 8. Klasse
Fächer:Gemeinschaftskunde, Politik, Ethik, Religion, Deutsch, Erdkunde, Geschichte
Schwerpunkt des Monats: Flucht und Fremde
Internationale Wochen gegen Rassismus
Life Saaraba Illegal
Life Saaraba Illegal Trailer
Deutschland 2016 | Regie: Peter Heller, Saliou Waa Guendoum Sarr, Bernhard Rübe | 90 min. | Dokfilm | digital | Original mit deutschen Untertiteln.
Aladji und Souley kommen von einer kleinen Fischerinsel im Atlantik vor der Küste Westafrikas. „Saaraba“, „das verheißene Land“ ist für sie Europa, der Vater der beiden hat in den 1960er Jahren als Gastarbeiter in Frankreich gearbeitet, nun wollen die Jungen dort ihr Glück suchen. Über fast ein Jahrzehnt hinweg haben die Filmemacher die beiden Brüder immer wieder mit der Kamera begleitet. Der ältere Bruder schafft es über das Mittelmeer, er lebt und arbeitet als Illegaler in Südspanien im Elend der Gemüseplantagen. Obwohl er seinem jüngeren Bruder davon abrät, entschließt sich dieser, sich auch auf den Weg nach Europa zu machen. Der Film ist zugleich Familiengeschichte und Chronik einer Reise voller Hoffnungen und Entbehrungen.

-----------------------------------------------------
Termine für Schulkino möglich ab:
01.03.2017
-----------------------------------------------------
Themen:Migration, Flüchtlinge, Integration, Rassismus, Fremde Kulturen, kulturelle Identität, Heimat,
Vorurteile, Familie
Alter/Klasse:ab 14 Jahren / ab 9. Klasse
Fächer:Gemeinschaftskunde/Sozialkunde, Politik, Geschichte, Philosophie, Ethik/Religion
Internationale Wochen gegen Rassismus
Schwerpunkt des Monats: Flucht und Fremde
Willkommen auf Deutsch
Willkommen auf Deutsch Trailer
Deutschland 2015 | Regie: Carsten Rau, Hauke Wendler | 89 min. | Dokfilm | digital.
Über ein Jahr lang beobachteten die Dokumentarfilmer Carsten Rau und Hauke Wendler, was passiert, wenn in einem Dorf im Landkreis Harburg, so klein, dass es keinen Supermarkt hat, Flüchtlinge untergebracht werden. Sie befassten sich mit deren Schicksalen und ihren Leidensgeschichten, zeigen aber auch, was sie von Deutschland erwarten. Im Gegenzug porträtieren sie die einheimische Bevölkerung, die zwar beteuert, nichts gegen Ausländer zu haben, wohl aber um den Wert ihrer Eigenheime fürchtet, wenn in größerer Zahl Flüchtlinge bei ihnen wohnen. Ein sorgfältig gemachter Dokumentarfilm, der die Flüchtlingsproblematik beispielhaft darstellt. Nicht nur ‚Die Zeit’ war von Carsten Raus und Hauke Wendlers Arbeit sehr angetan.

-----------------------------------------------------
Termine für Schulkino möglich ab:
01.03.2017
-----------------------------------------------------
Begleitmaterial:
Themen:Asyl, Integration, Flüchtlinge, Rassismus, Fremde Kulturen, kulturelle Identität, Heimat,
Vorurteile
Alter/Klasse:ab 14 Jahren / ab 9. Klasse
Fächer:Gemeinschaftskunde/Sozialkunde, Politik, Geschichte, Philosophie, Ethik/Religion
Weiterführende externe Links
Filmkanon der Bundeszentrale für politische Bildung
Hefte zu ausgewählten Filmen der Bundeszentrale für politische Bildung zur Gestaltung des Unterrichts
Stiftung Lesen
Institut für Kino und Filmkultur

HOME//KARLSTORKINO//AKTIVE MEDIENARBEIT//ÜBER UNS//IMPRESSUM